Material2019-09-03T14:07:33+02:00

Erste Ausgrabungen und Überlegungen zur Neubebauung

Übersicht: Plan mit dem historischen Baubestand des Grauen Klosters bis zum 2. Weltkrieg. Schraffiert ist die Lage des mittelalterlichen Kreuzgangs und des mittelalterlichen Ostflügels wiedergeben. In blau sind die Grabungsflächen von 2014 eingezeichnet.

Abbildung: Planwerk Senatsverwaltung Stadtentwicklung

Das Graue Kloster

Erste Ausgrabungen und Überlegungen zur Neubebauung

— Von Matthias Wemhoff —

Im Jahr 2014 sind erste archäologische Voruntersuchungen auf der Nordseite der Klosterkirche vorgenommen worden. Sie dienten vorrangig dem Zweck, die Erhaltung von Mauerwerk und anderen Befunden im Untergrund zu klären. Daher sind jetzt erste Aussagen darüber möglich, welchen Umfang Grabungen vor einer Neubebauung annehmen können […]

Juni 1st, 2015|

Festrede am 14.9.2013 von Markus Meckel

Markus Meckel war von 1990 bis 2009 Mitglied des Bundestags und ist Präsident des Volksbundes Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. Weitere Informationen zum Festredner im Internet unter www.markusmeckel.eu
Foto: Benjamin Gutzler

Und es bestand dennoch weiter

Festrede von Markus Meckel, ehemaliger Klosteraner und ehemaliger Außenminister der DDR

Wir begehen heute festlich den 50. Jahrestag der Übernahme der altehrwürdigen Tradition des Grauen Klosters an dieser Schule [Evangelisches Gymnasium zum Grauen Kloster in Berlin-Wilmersdorf], einer Tradition über weitaus mehr als vier Jahrhunderte. Nur wenige andere Schulen im Osten Deutschlands weisen eine solche Tradition auf, wie etwa Schulpforta in […]

September 14th, 2013|

Ein kurzer geschichtlicher Abriss

U-Bahnhof Klosterstraße
Foto: Benjamin Gutzler

Wo Schinkel zur Schule ging und Bismarck Latein lernte

Am 13. Juli 1574 wurde das Berlinische Gymnasium zum Grauen Kloster als städtisches Gymnasium gegründet – im Kloster der Franziskaner, auf deren graue Kutten der Name zurückgeht. Das Graue Kloster sollte führend werden unter den Berliner Schulen.

Unter den ehemaligen Schülern des Grauen Klosters finden sich so bedeutende Namen wie Johann Gottfried Schadow, Karl Friedrich Schinkel und Otto von Bismarck. Karl Philipp Moritz, „Turnvater“ Friedrich Ludwig Jahn und Friedrich Schleiermacherwaren Lehrer am Grauen Kloster. Eduard Spranger, der bedeutende Philosoph und Pädagoge, hat am Grauen Kloster Abitur gemacht, auch […]

März 1st, 2010|

Bischof Dr. Wolfgang Huber – Der Nächste bitte!

Bischoff Wolfgang Huber
Foto: Benjamin Gutzler

Der Nächste bitte! – Verantwortung lernen – der wichtigste Bildungsinhalt überhaupt

Bischof Dr. Wolfgang Huber

Predigt in einem Rundfunkgottesdienst am 06. 09. 2009 zum Text Lukas 10,25-37

„Der Nächste bitte!“ Wer kennt das nicht? Gedankenverloren sitze ich im Wartezimmer des Arztes und schrecke plötzlich hoch: „Der Nächste bitte!“ Die Arzthelferin schaut mich freundlich an und nickt mir zu. Schnell erhebe mich von meinem Stuhl; beinahe hätte ich verpasst, dass ich endlich dran bin und dem Arzt meinen schmerzenden Knöchel zeigen kann.

Der Nächste bitte! Der Nächste – wer ist […]

September 6th, 2009|

Gregor Hohberg – In der Mitte der Stadt

Gregor Hohberg
Foto: Klemens Renner

In der Mitte der Stadt

Gregor Hohberg

Wenn Sie eine Stadt planen und bauen dürften, was würde für Sie in die Mitte der Stadt gehören? Diese Frage wurde dem Architekten Meinhard von Gerkan gestellt. Er plant und baut zur Zeit mit seinem Hamburger Büro in China eine neue Stadt für 300.000 Einwohner. In seiner Antwort verwies er darauf, dass man in den 70er Jahren wohl ein Einkaufszentrum in die Mitte der Stadt gesetzt hätte mit den entsprechenden Konsequenzen – vornehmlich breiten, autogerechten Verkehrswegen und Parkhäusern. Das habe dann die […]

April 26th, 2004|

Planwerksbeschluss Senatsverwaltung Stadtentwicklung Berlin, 1999

Hans Stimmann
Foto: Andreas Praefcke, wikimedia commons

Neue Schule an historischem Ort

Planwerksbeschluss Senatsverwaltung Stadtentwicklung Berlin, 1999

Das Gebiet um die ehemalige Klosteranlage der Franziskaner aus dem 12. Jahrhundert ist, wie kaum ein anderer Bereich in der Stadt der Kriegszerstörung und Nachkriegsplanung zum Opfer gefallen. An dieser Stelle, wo sich einst die Keimzelle der Stadt befand, erinnern nur noch wenige Gebäude an die frühere kleinteilige und dichte mittelalterliche Struktur.

Mit dem Ausbau der vielspurigen Grunerstraße hat das nach dem ehemaligen Kloster noch heute benannte Viertel auch seinen Stadtzusammenhang zu den angrenzenden Bereichen wie […]

Januar 1st, 2004|

Dr. Klaus Philipp Seif – Altsprachliches Symposion

Blick vom Turmberg über Durlach und Karlsruhe bis zum Pfälzerwald am Westrand der Oberrheinischen Tiefebene
Foto: Rudolf Simon, wikimedia commons

Der Auftrag der alten Sprachen heute

Von Dr. Klaus Philipp Seif

Sprachen vergeben keine Aufträge, auch die alten Sprachen nicht. Von uns hängt es ab, welchen Auftrag wir den alten Sprachen geben.

Und welche Aufträge wir vergeben, dies hängt wesentlich davon ab, was wir ihnen zutrauen, an und für sich und in Vergleich zu konkurrierenden Bildungs- und Gestaltungselementen des menschlichen Lebens.

Was trauen wir den alten Sprachen zu?

2.1 Erfahrungen und […]
März 14th, 2002|